Unsere nächsten Spiele

Keine Termine

Die letzten Ergebnisse

Auftaktniederlage

Es war soweit, das erste Spiel der neuen Saison stand an und man reiste voller Vorfreude zu der Spvgg Dresden Löbtau 2. Nach der anstrengenden Vorbereitung und ein paar Testspiele wollte man nun wissen wie weit man ist.

… Oder auch nicht.

Das Spiel war grad mal fünf Minuten alt, als man die gegnerische Stürmerin im Rücken völlig allein ließ und sie dies zur Führung nutzte. (5.) Bei einem Freistoß aus gut 20m sah die Torfrau der Gäste nicht gut aus und ließ in reinklatschen. (11.) Die Gäste kamen überhaupt nicht ins Spiel und ließen alles über sich ergehen. Ein schöner Spielzug über die Außen , eine scharfe Hereingabe, ein durchlassen der einen Stürmerin sorgte dafür das hinten eine Spielerin ganz allein war und sie wenig Mühe hatte auf 3:0 zu erhöhen. (25.) Kurz danach ein Ballverlust, ein Pass in die Gasse und erneut war die Stürmerin allein vorm Tor und nutzte dies zum 4:0. (28.) Zahlreiche Chancen der Heimmannschaft wurden nicht genutzt.

Mit diesem glücklichen Ergebnis für die Gäste ging es in die Pause.

In der Halbzeitpause schien der Trainer der Gäste die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nach der Pause traten die Mädels aus Weißig/Ullersdorf ganz anders auf. Kurz nach Wiederanpfiff eroberte N.Zimmermann den Ball, spielte in zu L.Jurschik und diese schob zum 4:1 ein. (49.)

Die Gäste drückten weiter aber die Heimmannschaft hielt gut dagegen und setzte selbst einige Nadelstiche. Es ist bereits die 75. als ein Freistoß von der linken Seite ins kurze Eck einschlug. Mit einem Fernschuß von N.Zimmermann verkürzten die Gäste auf 5:2. (78.) Eine etwas verängstigte Torfrau stellte bei einem Freistoß der Heimmannschaft eine 3er Mauer weit weg vom Tor, so dass Löbtau wenig Mühe hatte diesen Freistoß auszuspielen und mit dann doch etwas Glück im Tor unterzubringen. (82.)

Endlich mal ein schöner Spielzug der Gäste. Einen Konter spielten sie sehr gut aus. Von hinten ging es los über Ch.Ott, sie schickte J.Sedlag die ihre Gegnerin überlief, quer legte zu L.Welskop und sie ohne Mühe einnetzte. (86.)

Das 6:4 erarbeitete sich L.Jurschik selbst, als sie sich im Zweikampf kurz nach der Mittellinie durch setzte, Tempo aufnahm und denn Ball ins Eck drosch. (88.)

Kurz vor dem Ende noch ein zwei Chancen für die Gäste aber es reichte nicht mehr. Eine verdiente Niederlage auf Grund der ersten Hälfte, konnte man auch mit einer guten zweiten Hälfte nicht mehr ausbügeln.