Unsere nächsten Spiele

Keine Termine

Die letzten Ergebnisse

Liebe Mitglieder und Fans der SG Ullersdorf e. V., 

der Ausbruch des neuartigen Corona-Virus verunsichert uns derzeit alle. Wir möchten Sie hiermit informieren, wie wir als Verein hiermit umgehen. 

Die Trainings der Abteilung Fußball finden nicht mehr statt.

Die Nutzung der ullersdorfer Sporthalle ist für den Freizeitsport, also auch für die SG Ullersdorf, nicht mehr möglich.

Gleiches gilt derzeit für die geplanten Veranstaltungen unseres Vereins. Unsere Mitgliederversammlung (Wahl) findet nicht wie geplant am 17.04.2020 statt. Sie wird zu gegebener Zeit nachgeholt.

Derzeit ist nicht abzusehen, ob das alljährliche Hexenfeuer am 30.04.2020 stattfinden kann. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass wir uns eine Absage vorbehalten, wenn uns dies vor dem Hintergrund der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus geboten scheint oder wir vonseiten der Behörden zur Absage angehalten werden. Danach sieht es zumindest derzeit aus. 

Wir erlauben uns, nachfolgend die Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland wiederzugeben:

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 folgende Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart:

I. 

Ausdrücklich NICHT geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Vielmehr sollten für diese Bereiche die Sonntagsverkaufsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt werden. Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.
II.

Für den Publikumsverkehr zu schließen sind
- Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
- Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
- Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
- Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
- der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
- alle weiteren, nicht an anderer Stelle dieses Papiers genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center
 - Spielplätze.
III. 

Zu verbieten sind
- Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen
- Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.
IV. 

Zu erlassen sind
- Besuchsregelungen für Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeheime und besondere Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen, um den Besuch zu beschränken (zB Besuch einmal am Tag, für eine Stunde, allerdings nicht von Kinder unter 16 Jahren, nicht von Besuchern mit Atemwegsinfektionen, etc.)
- in den vorgenannten Einrichtungen sowie in Universitäten, Schulen und Kindergärten, soweit deren Betrieb nicht gänzlich eingestellt wird, ein generelles Betretungsverbot für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten im Ausland oder besonders betroffenen Regionen im Inland nach RKI-Klassifizierung aufgehalten haben
- Auflagen für Mensen, Restaurants, Speisegaststätten und Hotels, das Risiko einer Verbreitung des Corona-Virus zu minimieren, etwa durch Abstandsregelung für die Tische, Reglementierung der Besucherzahl, Hygienemaßnahmen und –hinweise
- Regelungen, dass Übernachtungsangebote im Inland nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden können,
- Regelungen, dass Restaurants und Speisegaststätten generell frühestens ab 6 Uhr zu öffnen und spätestens ab 18 Uhr zu schließen sind.


Wann diese Richtlinien in Sachsen zwingend durchgesetzt werden, können wir nicht sagen. Es gibt jedoch keinen Grund, sich nicht bereits heute daran zu halten.


Leider führt das auch dazu, dass unser Sportcasino ab 18.03.2020 (voraussichtlich zumindest bis 18.04.2020) geschlossen bleiben muss.


Bleibt gesund! 


Ullersdorf, den 19.03.2020
Der Vorstand 

Die SGU lädt auch dieses Jahr wieder ein zur ULLERSDORFER ADVENTSFEIER                                                            

am 4. Advent, 22.12.2019, ab 15.00 Uhr auf dem Sportplatz.

 Weihnachtsmann

Wir verbinden dies mit einem herzlichen Dankeschön an alle Sponsoren, die uns in diesem Jahr wieder tatkräftig unterstützt haben.

Wir wünschen unseren Mitgliedern, Sponsoren und allen Ullersdorfern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt und selbstverständlich hat uns auchder Weihnachtsmann versprochen, diesen Tag mit uns gemeinsam zu feiern.

Nach dem starken Spiel gegen die Kickers und der knappen Niederlage wollte man am diesesmal unbedingt einen Sieg gegen die Gäste aus Strehlen/Goppeln. Man wusste aber auch, dass dies nicht einfach werden würde und so entwickelte sich auch das Spiel.

Eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Steilpass auf J.Sedlag war diese zu schnell für die Verteidigung und auch für die herausstürmende Torfrau. Diese konnte sie nur noch mit einem Foul stoppen. Da dieses im Strafraum passierte, gab es folgerichtig 9m. L.Jurschik trat an… und jagte den Ball in den Nachthimmel. (7.)

Direkt nach dieser riesen Chance zur Führung musste man hinten aufpassen, jetzt nicht selbst in Rückstand zu geraten. Es ging hin und her mit guten Spielzügen auf beiden Seiten. Als L.Jurschik den Ball im Mittelfeld abfing, ging sie ein paar Schritte und drosch den Ball unhaltbar ins Eck zur 1:0 Führung. (38.)

So ging es dann erstmal in die Pause. Man war sich im Klaren, dass es auch in Halbzeit zwei ein schweres Stück Arbeit werden würde, um die 3 Pkt. hier zu behalten. Beide Mannschaften kamen hochmotiviert aus der Pause und versuchten nach vorn zu spielen. Der Heimmannschaft gelang dies besser und sie setzten die Gäste gleich zu Beginn der zweiten Hälfte ordentlich unter Druck. Ein Handspiel im Strafraum führte zum erneuten 9m Pfiff. Diesmal trat L.Welskop an und sie verwandelte sicher zur 2:0 Führung. (51.)

Direkt im nächsten Angriff kam A.Romonath in einen Pressschlag und der Ball sprang zu L.Jurschik. Sie nahm Tempo auf, spielte L.Welskop frei und diese schob überlegt ins rechte, untere Eck ein. (52.)

Mit dieser beruhigenden Führung lief es jetzt deutlich leichter. Die Heimmannschaft hatte das Spiel im Griff und lies nur selten Chancen zu. Ein schneller Gegenzug über J.Sedlag landete bei L.Jurschik. Sie vernaschte zwei Gegenspielerinnen und netzte zum 4:0 ein. (71.)

Beim 5:0 war es J.Sedlag selbst, die sich den Ball eroberte und mit Tempo Richtung Tor ging. Sie blieb ruhig vor dem Tor und schoss ins obere, rechte Eck. (74.)

Nun ging es Schlag auf Schlag. Nach einem Einwurf verlor A.Reger den Ball im Zweikampf und die gegnerische Stürmerin schloss sofort ins Dreiangel ab. (79.)

Direkt nach dem Anstoß verlor M.Böhme den Ball, die Gäste spielten es gut und schnell aus, sodass eine Spielerin völlig frei in der Mitte stand und zum 5:2 einschob. (80.)

Plötzlich kam eine unnötige Hektik ins Spiel, die aber durch C.Töpfer beruhigt werden konnte. J.Sedlag setzte nach eroberte den Ball und spitzelte ihn zu C.Töpfer, die gleich in ihrem ersten Spiel ein Tor erzielen konnte. (81.)

Den Schlusspunkt setzte unser jüngstes Küken als L.Jurschik nach der Balleroberung den Pass zur freistehenden A.Romonath spielte. Sie blieb ruhig vor dem Tor und schoss ihr erstes Tor. (90.)